Charity

ACT_TO_BE_BUTTERFLY_150524_kl


What goes around comes around…

Davon sind wir überzeugt!

Haya Jewellery ist stolz darauf, von einigen wunderbaren Botschaftern aus dem öffentlichen, medialen Leben unterstützt zu werden. Eine von ihnen ist die Schauspielerin Kristin Meyer.


KM_631


Mit unserem Charity Piece unterstützen wir Kristins sagenhaftes soziales Engagement. Der komplette Erlös aus unserem Charity Piece geht an den Verein Act to Be.

_D3A2857

Act to Be

Act to Be ist ein Verein, der mit Hilfe des Mediums „Theater“ auf Missstände, Ungerechtigkeiten, Diskriminierung und Stigmatisierung einzelner Bevölkerungsgruppen und Minderheiten innerhalb einer Gesellschaft reagiert. Gegründet von der Schauspielerin Kristin Meyer soll durch gemeinsames Theaterspiel der Betroffenen ein verantwortungsbewusster, friedlicher und respektvoller Umgang miteinander befördert werden. Darüber hinaus macht sich Act to Be zur Aufgabe, Aufklärungsarbeit beispielsweise in Bezug auf Hygiene und Krankheitsvorsorge zu leisten. Ziel ist es, die Infrastruktur und Ressourcen des jeweiligen Aktionsraums so zu nutzen, dass die Menschen vor Ort im Laufe der Zeit die innere Freiheit erlangen, eigenverantwortlich und proaktiv zu handeln und Act to Be damit langfristig überflüssig wird.


DSC_0409


 Das Pilotprojekt

Das Pilotprojekt Young & Positive – Art against Stigma and Discrimination findet in Zusammenarbeit mit den beiden Nichtregierungsorganisationen St. Francis Health Care Services (Uganda) und Association Omoana (Schweiz) hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich gegen die Stigmatisierung und Diskriminierung der so genannten Young Positives in Uganda einzusetzen. Als Young Positives werden diejenigenKinder und Jugendlichen bezeichnet, die sich während der Geburt oder der ersten Lebensmonate durch ihre Mutter mit dem HI Virus infiziert haben. Laut einer offiziellen Schätzung leben momentan zirka 190.000 Kinder und Jugendliche als Young Positives in Uganda. Obwohl sie einen wichtigen Teil der später einmal arbeitsfähigen Zivilgesellschaft darstellen, sind sie einer stark ausgeprägten Stigmatisierung mit den entsprechenden Vorurteilen ausgesetzt. Offenheit und eine damit verbundene Plattform für ihre dringenden Fragen finden sie selten – die Young Positives bleiben mit ihren Ängsten und Nöten alleine. Das Projekt Young & Positive – Art against Stigma and Discrimination setzt genau dort an. Mit Hilfe des Mediums Theater bekommen die Kinder Raum für ihre Anliegen. Sie erhalten Antworten auf ihre Fragen. Und sie erlangen durch das Erlernen von Schauspieltechniken das nötige Selbstvertrauen, um den unter Umständen schwierigen Weg durch das Leben zu meistern. Darüber hinaus entstehen mit Hilfe eines professionellen Schauspiellehrers und Sozialarbeitern Theaterstücke, die die Themen der Young Positives aufnehmen. Diese führen sie dann in Schulen oder auf Volksfesten auf, um auf unterhaltsame Weise auf ihr Schicksal und ihren Wunsch, ohne Stigmatisierung zu leben, aufmerksam zu machen.


DSC_0424


 Weitere Informationen zu Act to Be gibt es hier

Zum Charity Piece geht es hier